Was wurde aus Eintrachts Ciao? (Caio César Alves dos Santos)

eintracht-frankfurts-ciao

Nachdem Caio (voller Name: Caio César Alves dos Santos) im Jahr 2008 nach Frankfurt zur Frankfurter Eintracht gewechselt war, wurden von Verein und Umfeld hohe Erwartungen in den Brasilianer gesteckt. Der damals 22-Jährige sollte Eintracht Frankfurt helfen, wieder in die Bahn zu kommen und bessere Ergebnisse in der Bundesliga einzuholen. Jedoch gab es gleich zu Beginn Probleme, sodass er nie Stammspieler in Frankfurt wurde. Einige Jahre später lässt der Fußballprofi nun seine Karriere in einer unterklassigen Liga in Brasilien ausklingen.

Die Karriere von Caio nach der Zeit bei Eintracht Frankfurt

2012 erfolgte der Wechsel des Spielers, der vor seiner Zeit bei der Eintracht nur bei Clubs in seiner Heimat gespielt hatte, zurück nach Brasilien. Nach vier Jahren bei der Frankfurter Eintracht einigten sich Caio César Alves dos Santos und der EC Bahia aus seiner Heimat auf einen neuen Vertrag. Somit war das Kapitel Europa und im Speziellen der Fußball in Deutschland nach vier Jahren beendet.

Nach nur einem halben Jahr bei dem Verein EC Bahia wechselte der Spieler innerhalb Brasiliens zu Atlético-GO. Der offensive Mittelfeldspieler, der jedoch flexibel in der Offensive einsetzbar ist, wollte innerhalb Brasiliens bei Atlético-GO einen neuen Anlauf nehmen und dabei den Sprung schaffen. Zum Stammspieler wurde er jedoch auch bei dem neuen Verein, der in der zweiten brasilianischen Liga spielte, nicht. Caio absolvierte nur wenige Spiele für den Club und konnte nicht glücklich werden. Weder eine Torvorlage, noch ein Tor gelang ihm bei nur drei Einsätzen in der sechsmonatigen Zeit bei Atlético-GO.

Neuer Anlauf in Europa

Im Jahr 2013, rund ein Jahr nach seinem Abschied aus der Bundesliga und von der Frankfurter Eintracht, zog es den Brasilianer erneut nach Europa. Der Spieler wollte einen erneuten Anlauf nehmen und auch die Kritiker überzeugen. Zum 29.07.2013 unterschrieb der Spieler bei den Grasshoppers aus Zürich. Bei dem Club aus der Schweiz war zu dieser Zeit Michael Skibbe Trainer. Der deutsche Trainer wollte den brasilianischen Offensivspieler in seinem Team haben und verpflichtete den Spieler für eine geringe Ablöse von rund 200.000 Euro. Zu diesem Zeitpunkt war sein Marktwert schon stark abgefallen.

Nach der Verpflichtung von Caio César Alves dos Santos beim Grasshopper Club Zürich stand Skibbe kurzzeitig in der Kritik. Kaum ein Fan oder Experte traute dem Spieler eine erfolgreiche Zeit bei dem Schweizer Verein zu. Jedoch überzeugte er schnell und avancierte innerhalb kürzester Zeit zum Stammspieler. In seiner ersten Saison bei dem Verein in der Schweizer Liga spielte er häufig 90 Minuten durch und steuerte Tore und Assists bei. Dadurch wurde der Brasilianer zum Unterschiedsspieler und erfreute sich auch immer größer werdender Beliebtheit bei den Fans. In einem der Ligaspiele, gegen den FC St. Gallen, gelangen Caio gar vier Vorlagen. Somit kam der Offensivspieler in der Saison 2013/14 bei 33 Pflichtspielen auf 13 Tore und sieben Vorlagen. In dieser und auch in der folgenden Saison gehörte er zu den besten Spielern der Liga und konnte auch seinen Marktwert wieder steigern.

Offizielle Webseite von Caio César Alves dos Santos

Screenshot der offiziellen Webseite von Caio César Alves dos Santos (www.caio30.de), aufgenommen am: 04.02.2012

Von Europa nach Israel

Bis 2017 spielte Caio, der mit gesamten Namen Caio César Alves dos Santos heißt, bei den Grasshoppers und blieb über die Jahre bei dem Verein Stammspieler. Während seiner Zeit in der Schweiz waren jedoch immer wieder Clubs aus unterschiedlichen Ländern an ihm interessiert. 2017 zog es den Offensivakteur nach Israel, wo er ein neues Kapital in seiner Karriere einschlagen wollte. Für eine Ablösesumme von rund 500.000 Euro wurde am 15.07.2017 sein Wechsel zu Maccabi Haifa bekannt gegeben. In seiner ersten Saison in Israel gelang dem Spieler nicht der große Durchbruch. Caio pendelte zwischen Startelf, Bank und Tribüne. Als Offensivspieler gelang dem Brasilianer nur eine Vorlage. In der Folge wurde der Spieler in der Saison 2018/19 zu Hapoel Tel Aviv ausgeliehen.

Dort kam Caio besser zurecht und spielte häufiger. 3 Tore und 5 Vorlagen gelingen ihm in 23 Spielen. Nach einem weiteren Jahr in Israel bei Maccabi Haifa war der Spieler ein halbes Jahr ohne Verein. Am 16.01.2020 wurde bekannt, dass er bei Desportivo Brasil Ltda (SP) einen neuen Vertrag unterschrieben hat.

Die Biografie von Caio César Alves dos Santos

Insgesamt war der Brasilianer in vier Ländern aktiv und spielte für acht verschiedene Vereine. Die meisten Spiele der, bis zu diesem Zeitpunkt 325 Pflichtspiele, machte der Fußballprofi für den Grasshopper Club Zürich. In den 145 Spielen für den Verein in der Schweiz schoss er 54 Tore und bereitete weitere 22 Tore direkt vor. Für Eintracht Frankfurt erzielte er in 95 Spielen 11 Tore. Eine überdurchschnittliche Quote hatte der Offensivakteur auch bei dem Verein SE Palmeiras São Paulo, wo er in einer Saison 9 Tore schoss und weitere 4 auflegte.

Mit seinen Vereinen war der Brasilianer in 7 verschiedenen Ligen aktiv. Dazu kommen die nationalen Pokalwettbewerbe, sowie vier Auftritte in der Qualifikation für die Europa League, in denen der Brasilianer auflief. Zwei Spiele in der Europa League stehen zusätzlich auf dem Konto von Caio.

Als Offensivspieler war der Fußballprofi in der Offensive flexibel einsetzbar. Die meisten Spiele, 97, bestritt er als zentraler offensiver Mittelfeldspieler. Auf der linken offensiven Seite lief er weitere 59 Mal im linken Mittelfeld und 49 als Linksaußen auf. Jedoch wurde Caio César Alves dos Santos auch auf der rechten offensiven Seite eingesetzt.

Interessantes über Caio

Während seiner Karriere fiel der Brasilianer mehrere Male durch Skandale oder Eskapaden auf. Da er zu dem Zeitpunkt seines Wechsels zu Eintracht Frankfurt der teuerste Neuzugang aller Zeiten bei dem Traditionsverein aus der Metropole am Main war, wurde der Brasilianer besonders beäugt.

Schon wenige Wochen nach seinem Wechsel nach Deutschland fiel er negativ auf, als er eine Wohnung, die für zwei Personen ausgelegt war, mit seiner gesamten Familie mit insgesamt sechs Personen bewohnte. Zudem war die Wohnung nach dem Auszug des Brasilianers nicht mehr sauber und wies erhebliche Schäden auf.

Außerdem fiel er negativ auf, als er durch Laktattests fiel und Übergewicht aufwies. Darüber hinaus tat der Brasilianer wenig für seine Eingewöhnung in Deutschland und wurde deshalb nie zum unangefochtenen Stammspieler.

Betway Top Anbieter #1

Beste Quoten

888Sport Top Anbieter #2

Super Bonus

Bwin Top Anbieter #3

Top Auswahl