1. FC Lübars

Der 1. FC Lübars ist ein 1962 gegründeter Fußballverein im Bezirk Reinickendorf. Der Mehrspartenverein liegt im Norden Berlins. Neben Fußball finden Sportinteressierte beispielsweise mit einer Reitabteilung oder einer Gymnastikabteilung ein breites Angebot für ihre Freizeitaktivitäten vor. Grundsätzlich handelt es sich beim FC Lübars um einen Familienverein, wo neben dem Papa und mitunter der Mama auch die Kinder dieselbe oder eine andere Sportart ausüben.

Doch auch als Fans zieht es oft die gesamte Familie zu den Trainings und verschiedenen Sportereignissen. Im Mittelpunkt des Berliner Vereins steht Fußball. Die Heimspiele des in der Berliner Bezirksliga spielenden Klubs werden im Stadion Schluchseestraße ausgetragen. Das Stadion fast maximal 2.000 Zuschauer.

Die Geschichte des 1. FC Lübars

1. FC Lübars Frauenabteilung Webseite

Screenshot der Webseite des 1. FC Lübars Frauen Fußballverein (www.1fcluebars-1frauen.de) aufgenommen am 09.01.2016

Die Gründung des Vereins geht auf den 21.6.1962 zurück. Neben Rainer Bahr, Herbert Conrad und Peter Bösel gab es 7 weitere Gründungsmitglieder, die mit zwei Herrenmannschaften den Startschuss für den Berliner Mehrspartenverein legten. 7 Jahre später im Jahr 1969 eröffnete die 1. FC Lübars Frauenabteilung, die ein Jahr später auch vom DFB zugelassen wurde. Das Vereinsheim wie es Mitglieder und Besucher des Vereins in Reinickendorf kennen gibt es seit 1988.

Im Laufe der Jahre wurden immer wieder Modernisierungen vorgenommen. Beispielsweise verfügt der Berliner Familienverein seit 30. August 1997 über einen modernen Kunstrasen. Auch ein Sportplatz kam im selben Jahr hinzu. Im Jahr 2002 wurde ein Kleinfeldplatz fertiggestellt. 2009 gab es die Einweihung eines DFB-Mini-Sportfeldes zur Förderung des Nachwuchses.

Erfolge des Sportverein FC Lübars

An die großen Erfolge der Damenmannschaft konnten die Herren nie anknüpfen. Zwar durfte sich die 1. Mannschaft der Herren 1971 über den ersten Aufstieg freuen, für die 1. oder 2. Bundesliga reichte das Potenzial der Mannschaft jedoch nie. 1974 konnte der 1. FC Lübars den Aufstieg in die Amateurliga. Zu den wohl größten Ereignissen der Vereinsgeschichte gehörten die beiden Freundschaftsspiele gegen Hertha BSC im Jahr 1997 und 2009. Im Juli 2009 kamen 3.000 Zuschauer ins Stadion Finsterwalder Straße um ihre Heimmannschaft anzufeuern.

Der 1. FC Lübars als Vorreiter im Frauenfußball

Besonders erfolgreich hingegen zeigt sich die Lübarser Frauenmannschaft. Als Meister der 2. Bundesliga winkte den Damen bereits der Aufstieg in die Bundesliga. Allerdings wurde auf diesen verzichtet. Grund war die Auflösung der Kooperation des Hertha BSC, der zuvor pro Saison in etwa 200.000 Euro aufbrachte.

In der Bundesliga wären 600.000 Euro erforderlich gewesen, was ohne Hertha BSC nicht möglich war. Der 1. FC Lübars zählt zu den Vorreitern im Damenfußball. Denn noch als Frauenfußball in Deutschland illegal war, gab es bereits eine Damenmannschaft. Im Jahr 1991 erfolgte der Aufstieg in die Regionalliga.

1998 und 1999 werden die Damen Berliner Meister, verzichten jedoch auf den Aufstieg. 2008 wurden die Frauen Berliner Hallenmeister und Pokalsieger. Ein Jahr später begann die Kooperation mit Hertha BSC. Im selben Jahr erfolgte der Aufstieg in die Verbandsliga. Ein Jahr später gelang der Aufstieg in die 2. Bundesliga (Nord).

Lüberser Jugend des Berliner Familienvereins

Auch die Gründung der ersten Jugendabteilung beim 1. FC Lübars liegt rund sechs Jahrzehnte zurück. Mit der D-Jugend gab es 1983 als Berliner Meister und Pokalsieger das Double. Die Meisterschaft konnte sich die Lübarser D-Jugend mit den Titeln 1984 und 1985 drei Mal in Folge sichern. Zudem feierten die Junioren in der Vergangenheit mehrere Titel als Hallenmeister.

Der FC ist nicht nur ein Fußballverein

Im Zentrum des Geschehens an der Schluchseestraße steht der Fußballverein 1. FC Lübars. Außer der 1. und 2. Mannschaft sind die Lübarser auch in der Alt Liga Ü40 und Ü50 vertreten. Bei den Ü40-Herren stellt der Berliner Fußballverein drei Teams. Bei den Ü50-Herren zwei Mannschaften. Dazu gesellen sich mit der G-, F-, E-, D-, C- und B-Jugend mehrere Teams im Junioren- und Jugendbereich. Hinzu kommen die C-Juniorinnen.

Die Reitsportabteilung

Außer dem Fußballverein werden auch Freunde des Reitsports im Norden des Berliner Bezirks Reinickendorf beim 1. FC Lübars fündig. Rund 60 Mitglieder zählt derzeit die Reitsportabteilung. Im Mai 2017 wurde am Reiterhof Qualitz in Alt-Lübars mit einem Dressur-Turnier das erste eigenständige Reitturnier ausgetragen. Es gab rund 380 Teilnehmer. Die Dressurmannschaft erzielt regelmäßig Top-Plätze. Einen weiteren Erfolg der Reitsportabteilung gab es mit dem Gewinn des Fritz-Tschirschky-Wanderpokals.

Die Gymnastikabteilung

Gymnastik ist die dritte Sparte beim 1. FC Lübars. Eingeführt wurde diese Abteilung am 12. Mai 1982. Bis heute gibt es Lübarser der verschiedensten Altersgruppen, die sich am regelmäßigen Turnprogramm erfreuen. Ganz gleichgültig ob leistungsorientiert oder als Freizeitsport. Zwischendurch gab es auch weitere Sportabteilungen beim Fußballverein im Bezirk Reinickendorf. Beispielsweise wurden im Januar 1976 eine Tischtennisabteilung und im November 1980 eine Angelabteilung gegründet. Langfristig sorgten jedoch nur Fußball, Gymnastik und Reiten für Interesse bei der Mehrheit der Vereinsmitglieder.

Artikel:
1. FC Lübars
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 1 Stimmen1
Tipico Top Anbieter #1

Beste Quoten

Betway Top Anbieter #1

Super Bonus

Bet3000 Top Anbieter #1

Top Auswahl