TuS 1904 Hohenecken

Der TuS 1904 Hohenecken ist ein rheinland-pfälzischer Sportverein, der in Kaiserslautern im Stadtteil Hohenecken ansässig ist. Die Fußballmannschaft des Vereins spielt aktuell in der Landesliga und ist damit hinter dem großen Traditionsverein 1. FC Kaiserslautern (aktuell 3. Liga) der nächst höherklassige Club in Kaiserslautern. Die Vereinsfarben sind blau und weiß und der Club trägt seine Heimspiele am eigenen Sportgelände aus, welches eine Kapazität von rund 2000 Zuschauern besitzt.

Die Geschichte des Sportvereins

Der TuS 1904 Hohenecken wurde im Mai 1904 von insgesamt 24 sportbegeisterten Männern in einem Gasthaus gegründet. Zu diesem Zeitpunkt hieß der Verein „Turnverein Hohenecken“. Da der Verein gerade in der Anfangszeit wenig Geld für Sportgeräte zur Verfügung hatte, war dieser überwiegend von Spenden aus dem Volk abhängig. Da der Vereinsvorsitzende Jakob Brenk ein strategisch sehr kluger Mann war, konnte der Verein dennoch in den folgenden Jahren seine Popularität und seine Erfolge im Turnbereich steigern. Der Höhepunkt war zu dieser Zeit ein Turnfest, das 1911 in der Retzen-Dell ausgetragen wurde.

TuS 1904 Hohenecken Webseite

Screenshot der Webseite des TuS 1904 Hohenecken Fußballverein (www.tus-hohenecken.de) aufgenommen am 12.12.2004

Der anschließende Erste Weltkrieg von 1914 bis 1919 hatte weitreichende Folgen für den Turnverein. Zum einen konnte während der Kriegszeit keinerlei Vereinsleben stattfinden und zum anderen wurde die Anzahl an Vereinsmitgliedern deutlich reduziert. Erst nach dem Kriegsende wurden die sportlichen Aktivitäten wieder aufgenommen.

Rund ein Jahr später wurde 1920 im Verein das erste Mal offiziell Fußball gespielt. Bis zum Ende der 1920er-Jahren wurden außerdem auch die Sportarten Leichtathletik und Handball im Verein integriert.

Im Jahre 1928 kapselte sich die Fußballabteilung vom Hauptverein ab. Der damalige Vorsitzende Hans Mang gründete damit den Fußballverein Hohenecken. In den kommenden vier Jahren spielte der Verein durchgängig in der C-Klasse. Das absolute Highlight war in dieser Zeit die Meisterschaft, die im Jahre 1931 gewonnen werden konnte. 1932 bekam der Fußball Sportverein solch große finanzielle Probleme, dass er noch im gleichen Jahr gezwungen war sich erneut dem Hauptverein anzuschließen.

Aufgrund der politischen Situation in Deutschland und aufgrund des Zweiten Weltkrieges wurde sowohl der Turnsport als auch die Anzahl der Mitglieder erneut geschmälert. Dadurch wurde der Turnsport anschließend nicht mehr ausgeübt.

Der Fußballverein nach dem Krieg

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs versuchte der Fußballverein im November 1945 erneut den Betrieb aufzunehmen. Allerdings dauerte dies aufgrund der politischen Bestimmungen in Deutschland viel länger als geplant. Daher fand erst im Jahre 1946 eine Versammlung statt, auf der beschlossen wurde, dass der Sportverein Hohenecken wieder auf die Bildfläche zurückkehrt.

Im August 1952 wurde der Verein zum Turn- und Sportverein, kurz TuS, 04 Hohenecken umbenannt. Ebenfalls wurde im selben Jahr eine Tischtennisabteilung gegründet.

1961 wurde der TuS 04 Hohenecken von der Stadt Kaiserslautern offiziell ins Vereinsregister eingetragen. Außerdem wurden zur selben Zeit die Vereinsfarben blau und weiß festgelegt.

1980 konnte der Verein die Anzahl von 1000 Mitgliedern erreichen. Auch in den Folgejahren bis in die 2000er-Jahre konnte der Fußballverein die Anzahl seiner Mitglieder steigern.

Bis 1968 war die BBK die Vertragsbrauerei des TuS 1904 Hohenecken. Anschließend wurde die BBK 1999 von der Brauerei Bischoff ersetzt. Des Weiteren bewirtete die Brauerei Mitglieder und Fans in der frisch renovierten Gaststätte. Am 11. und 12. September feierte der Verein sein 100-jähriges Jubiläum.

Weitere Sportarten des TuS 1904 Hohenecken

Anfangs wurden im Verein nur die Sportabteilungen im Fußball und Tischtennis gegründet. Allerdings kamen im Laufe der Vereinsgeschichte weitere Sportarten hinzu. Zum Beispiel wurde 1968 eine Turn- und Gymnastikabteilung in den Verein integriert und 1976 der Trimm-Dich Sport. Außerdem folgten Frauenfußball (1972-78), Tennis (ab 1978), Karate und Volleyball (1979 bis 1994) sowie Boule (ab 2002).

Fußball wird seit 1963 beim Sportheim am Deutschherrenhof gespielt, das dem Verein vom Gemeinderat kostenfrei übertragen wurde. Auch Boule konnte auf dem Gelände gespielt werden. Turnwettbewerbe und Volleyballspiele wurden bzw. werden in der Schulturnhalle ausgetragen, die 1968 gebaut wurde. Durch die Erschließung von weiterem Gelände im Jahre 1978 konnten dort Tennisspiele stattfinden. Insgesamt umfasst das Gelände 1,5 ha mit sechs Tennisplätzen.

Die Erfolge des TuS 1904 Hohenecken

1948 konnte der TuS 1904 Hohenecken durch die Meisterschaft in der A-Klasse den Aufstieg in die Bezirksliga feiern. In den 1960er-Jahren schaffte der Fußballverein außerdem den Durchmarsch von der C-Klasse in die A-Klasse. 1967 konnte sogar der Aufstieg in die damals viertklassige 2. Amateurliga realisiert werden. 1987 konnte der Verein zum ersten Mal in die Verbandsliga Südwest aufsteigen, in der man sich bis auf die Ausnahme von vier Jahren stets halten konnte. 2006 gelang anschließend der größte Erfolg in der bisherigen Vereinsgeschichte, als man durch die Meisterschaft in der Verbandsliga erstmals in die Oberliga Südwest aufsteigen konnte. Allerdings stieg der Fußballverein daraufhin direkt wieder ab. Heute spielt der Verein wieder in der Landesliga, da man in der Saison 2017/2018 aus der Verbandsliga abgestiegen war.

Betway Top Anbieter #1

Beste Quoten

888Sport Top Anbieter #2

Super Bonus

Bwin Top Anbieter #3

Top Auswahl