FC Uhingen

Der Fußballclub stammt aus der deutschen Stadt Uhingen im Bundesland Baden-Württemberg. Die Kleinstadt gehört zum Landkreis Göppingen und zählt 14.422 Bewohner (Stand 2018). Uhingen liegt rund 35 Kilometer vom Regierungsbezirk Stuttgart entfernt. Die Ortschaft besitzt 21 Sportvereine. Einer der bekanntesten Klubs ist der FC Uhingen. Die traditionsreiche Mannschaft begann 1920 mit dem Fußballsport.

Im Jahr 2016 kam es zu einer Neugründung des eingetragenen Vereins. Nach seiner Auflösung fusionierte der FC Uhingen mit dem FSV Uhingen. Die Elf erhielt den neuen Namen Sport-Club Uhingen. Der Sportverein gehört zum württembergischen Fußball-Verband und zählt rund 150 aktive Mitglieder. Die begeisterten Kicker tragen die Vereinsfarben rot und blau. Der Sportplatz an der alten Pumpstation ist die Heimstätte des Fußballklubs.

Die Geschichte des FC Uhingen

FC Uhingen Webseite

Screenshot der Webseite des FC Uhingen Fußballverein (www.fc-uhingen.de) aufgenommen am 04.12.2014

In seiner langen Historie konnte der Verein eine Reihe von Triumphen feiern. Den ersten großen Erfolg feierten die Uhinger im Jahr 1936. Die erste Mannschaft holte ungeschlagen die Meisterschaft und stieg in die Bezirksklasse auf. In der Spielzeit 1953/54 holten sie erneut den Titel in ihrer Klasse und konnten damit bis in die zweite Amateurliga vordringen. Zehn Jahre später gelang den Kickern der Aufstieg in die A-Klasse. Dort erreichten sie in der Saison 1971/72 den Meistertitel. Als erfolgreichste Spielzeit zeichnete sich die Saison 1979/80 aus. Der FC Uhingen gewann das Double aus Meisterschaft und Bezirkspokal. Die Triumphe bildeten die Basis für eine langjährige Zeit in der Landesliga. Sie gilt als die erfolgreichste Phase in der Historie des Fußballklubs aus Baden-Württemberg.

Die Gründung kurz nach dem 1. Weltkrieg

Die beinahe hundertjährige Geschichte des Vereins beginnt kurz nach dem Ersten Weltkrieg im Jahr 1920. Unter dem Namen TV Uhingen gab es die ersten zaghaften Versuche das Fußballspiel in der Ortschaft zu etablieren. Trotz widriger Umstände stellten sich bald die ersten sportliche Erfolge ein, denn mithilfe von Kickern aus den umliegenden Gemeinden feierten die Uhinger ihre frühen Triumphe. Ab 1922 nahm der neu gebildete Verein unter dem Namen 1. FC 1920 Uhingen am Spielbetrieb teil. Alsbald verfügte die Mannschaft über einen eigenen Sportplatz mit dazu gehörigem Clubhaus. Die Geschehnisse des Zweiten Weltkriegs gingen an den Fußballern aus Baden-Württemberg nicht spurlos vorüber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam es 1948 zu einer Wiederbelebung des 1. FC 1920 Uhingen. In den nachfolgenden Jahren gelang es den Spielern an die alten Erfolge in der Meisterschaft anzuknüpfen.

Der fußballerische Höhenflug war jedoch nicht von langer Dauer. In den 50er und 60er Jahren pendelte der Verein vorrangig zwischen A- und B-Klasse hin und her. Der Beginn des nachfolgenden Jahrzehnts war bestimmt von Baumaßnahmen am Vereinsgelände. Eine Sternstunde in der Vereinshistorie war die Einweihungsfeier des Stadions mit einem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg. Die 70er-Jahre waren geprägt von wechselndem sportlichem Erfolg mit Auf- und Abstiegen. Erst ab 1980 setzten die Uhinger zu einem neuen sportlichen Höhenflug an. Die Fußballer holten den Bezirkspokal und stiegen in die Landesliga auf.

Weitere Höhepunkte stellten die Spiele gegen Profivereine und die Eröffnung des neuen Haldenberg-Stadions dar. Zudem formierte sich beim FC Uhingen eine zweite Fußballelf im Herrenbereich. Nach acht Jahren endete die Ära in der Landesliga und in der Folgezeit etablierte sich der Klub in der Bezirksliga. Aktuell spielt die erste Herren-Mannschaft in der Kreisliga B9 Neckar/Fils und tritt im Bezirkspokal an. Die Auswahl der Reserve nimmt ebenfalls am geregelten Spielbetrieb teil.

Der FC Uhingen Fußballverein heute

Der Verein firmiert mittlerweile unter seinem neuen Namen SC Uhingen und er stellt den Nachfolgeverein des einstigen FSV dar. Nach seiner Auflösung ging der geschichtsträchtige FC Uhingen in den neuen Klub über. Der Sport-Club aus Baden-Württemberg zählt momentan 350 Mitwirkende, darunter befinden sich rund 130 Vereinsmitglieder im Kinder- und Jugendalter. Mit einer Abweichung jagt der Sportverein in allen Altersgruppen dem runden Leder hinterher. Hierzu zählen auch Frauen und Senioren. Im Jahr 2020 begeht der Traditionsverein aus Baden-Württemberg seinen 100. Geburtstag. Momentan ist dem Verein aus Uhingen nicht nach Feiern zumute, denn der geplante Bau für einen Kunstrasenplatz gestaltet sich relativ schwierig. Oben drein fiel das alte FC-Clubhaus an der Römerstraße der Abrissbirne zum Opfer.

Die Vereinsikone Achim Feyl

Achim Feyl ist ein ehemaliger Profikicker, der in seiner aktiven Zeit für den FC Uhingen spielte und den traditionsreichen VfB Stuttgart. Mittlerweile arbeitet er als Trainer im Amateurfußball. Unter anderem saß Achim Feyl bei Vereinen in Öttlingen, Geislingen, Heldenfingen, Kirchheim und Dürnau auf der Bank. Der Fußballer erblickte am 04. September 1960 das Licht der Welt. Seine aktive Laufbahn als Spieler fand in Uhingen seinen Anfang. Später wechselte er nach Stuttgart zum dortigen VfB.

Für die Schwaben kickte er insgesamt fünf Jahre in der Oberliga. In der Saison 1984/85 bestritt er seinen einzigen Einsatz im Profibereich. Seine Karriere als Trainer begann 1993 beim TSV Öttlingen. Er betreute die Mannschaft bis 1998. Ab 2006 trainierte Achim Feyl den Bezirksligisten SC Geislingen. Zu seinen weiteren Stationen zählt der VfL Kirchheim. Nach einem kurzen Intermezzo beim SV Heldenfingen, stand er ab 2010 für den GSV Dürnau an der Seitenlinie. Der Übungsleiter ist Vater zweier Kinder im Erwachsenenalter.

Artikel:
FC Uhingen
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 1 Stimmen1
Tipico Top Anbieter #1

Beste Quoten

Betway Top Anbieter #1

Super Bonus

Bet3000 Top Anbieter #1

Top Auswahl